Bildergalerie

Bilder, die sich im Laufe der Jahre angesammelt haben

Bildergalerie

Bilder, die sich im Laufe der Jahre angesammelt haben sowohl traditionell gezeichnet als auch digital.

Eldrâren

Erlebe eine magische Geschichte und ein großes Abenteuer mit Ivy, Benjamin, Mary und Takato.

Magical Life

Von einem kleinen Mädchen zu einem... nun das entscheidet die Community ;). Erlebt die sieben Jahren in Hogwarts mit der jungen Hexe Marianne Sergov.

Über den Blog

Willkommen auf meinem kleinen kreativen Blog. Hier schreibe ich über meine laufenden Projekte, teile mit euch meine Erfahrungen in gewissen Bereichen und gebe auch Empfehlungen weiter. Neben dem ganzen Gequassel von mir gibt es noch zusätzlich viele Tutorials zu Webseitengestaltung, Zeichnen, Youtubekanal und Schreiben.

Profil

Name: KariFumiko
Andere Namen: Annis6, Marianne Sergov
Gamenames: Annis6, MarikoSeireki


Eine junge Frau mit vielen Hobbies, die ihr was bedeuten.

29. März 2018

[Let's Plays] - Feuergrüne



Begonnen am: 20.12.2016
Beendet am: 03.04.2017 
Link zur Playlist: https://www.youtube.com/playlist?list=PL_MzZVcv6Qllkmg7FTarh4vJCuXF_FCam

Worum geht es?
Wir wollen wie immer der aller Beste werden, aber bei Professor Eiche werden alle Pokemon gestohlen und dann das "E" noch dazu. Nun liegt es an Maike die Pokémon wieder zu finden, damit unser Avatar seine Reise starten kann.

Kommentar des Let's Players
Dieses Spiel nimmt Pokémon ganz gehörig auf die Schippe und sorgt für Lacher garantiert. Hierbei wird aber nicht alles angequatscht aber auch nicht alles übersehen. Zwischending ist hier das goldene Wort!

Die besten Momente waren das aufgemotzte Flemmli, der demente Professor Eich und Groudon und Arceus beim Pokern.
Ich habe bei diesem Game viel gelacht und dem Macher dieses Spiels gebührt ein großen Dank für diesen ziemlich krassen Humor!

27. März 2018

[Games] - Ace Attorney Phoenix Wright


Hallo Leser,

zur Nintendo DS Zeit hatte Capcom eine Spieleserie herausgebracht, die sogar heute noch weiter geführt wird: Ace Attorney.


Kurzfassung: In Phoenix Wright: Ace Attorney schlüpfst du in die Rolle des jungen und ehrgeizigen Verteidigers Phoenix Wright. Fünf mysteriöse Fälle gilt es in dem Spiel zu bearbeiten. Die Schwierigkeitsstufe steigen sich mit jedem Fall und es sieht auf dem ersten Blick so aus, als sei dies nicht lösbar. So muss Wright Ermittlungen unternehmen und Beweise finden, um die Unschuld seines Mandanten beweisen zu können.
Bei Gericht nimmt der Spieler die Zeugen ins Kreuzverhör und deckt  Lügen in deren Aussagen auf. Per Touchscreen und Menüführung steuerst du das Spiel und auch das Mikrofon kommt ebenfalls zum Einsatz.


Meine Meinung zum Spiel
Auch wenn die Grafik für neue Spieler ziemlich Oldschool wirkt, so hat der Inhalt für mich total viel Scharm. Jeder Fall ist voll gut gemacht und alle sind miteinander verbunden. So arbeitet sich der Spieler durch bis zum Ende. Die Charaktere kommen richtig lebendig herüber und hin und wieder lässt sich Capcom zu einem Gag verleiten. Die Musik ist genial und lässt einen richtig mitfiebern. Um ein Beispiel zu geben:
Phoenix Wright hat gerade eine Lüge aufgedeckt und den Zeugen in die Enge getrieben. Die Musik wird schneller und bekommt ein: "AHA erwischt!" Effekt. Jedes Mal, wenn das passiert, bekomme ich Gänsehaut und mein Herz klopft ein wenig lauter. Bei solchen Momenten ist es schwer den DS zur Seite zu tun. Auch finde ich es von Capcom Klasse, bei Kreuzverhören die Kommandos "Moment mal", "Nimm das" etc. ins Mikrofon zu rufen. Ich habe das Gefühl richtig im Spiel zu sein und kann mir lebhaft vorstellen neben Phönix Wright zu stehen und den Zeugen ganz schön ins Schwitzen zu bringen.
Wer Spiele schätz, bei denen es um Story geht, aber auch um interagieren, Rätselspiele und dergleichen ist mit diesem Spiel mehr als nur bedient.

Aber auch wenn ich das Spiel in den höchsten Tönen Loben, ein paar Nachteile muss ich dennoch aufzählen. Die Übersetzung ist hier und da nicht ganz perfekt. Sprüche, die aus dem Englischen oder Japanischen übernommen und wortwörtlich übersetzt wurden, geben im Deutschen keinen Sinn. Da hat man ein bisschen geschlampert, aber das kann man verkraften. Ein weiterer Nachteil ist der Preis. Bei Amazon muss man ca. 90 Euro bezahlen, wenn man es neu haben möchte und bei gebraucht ca. 59 Euro.

Wer sich nicht sicher ist, ob sich das Geld für dieses Spiel lohnt, kann gerne das Let's Play von mir über dieses Spiel gerne anschauen:
https://www.youtube.com/playlist?list=PL_MzZVcv6Qlnz-6Iy-tJr288S3CYmmL7j

Bis jetzt wird mir bei diesem Spiel nicht langweilig und ich freue mich sehr, wenn die anderen Spiele auch auf Deutsch kommen würden.

Was denkt ihr zu Phoenix Wright? Mögt ihr diese Spielereihe auch oder eher nicht? Welcher ist euer Lieblingscharakter.

24. März 2018

[Gallery] - Shiny Mew



Entstanden:
01.03.2018
Fertig gestellt: 01.03.2018
Gemalt mit: Buntstift
FSK: 0
Arbeitszeit: 2,5 h

Kommentar des Künstlers:
Shiny Mew auf Wunsch eines Zuschauers im Stream gezeichnet. Bei dem Bild habe ich getestet, ob ich besser geworden bin Mews zu zeichnen. Das Ergebnis ist sehr zufriedenstellend.

23. März 2018

[Gallery] - Mew doppelt



Entstanden: 02.03.2018
Fertig gestellt: 02.03.2018
Gemalt mit: Buntstiften
FSK: 0
Arbeitszeit: 4 Stunden

Kommentar des Künstlers:
Dieses Bild entstand auf Wunsch eines Zuschauers im Stream. Ich hatte gerade das Mew in Shiny fertig gezeichnet, da kam mir die Idee nochmal Mew zu zeichnen, aber dieses Mal mit dem Normalen und dem Shiny. Ich hatte kurz vorher ein Video gesehen von einem Anime, dessen Intro neu gezeichnet wurde und zwar in Pokémonstyle. Keine Ahnung wie man sowas nennt, aber da lag ein Mew eingerollt und ich fand das so inspirierend, dass ich zwei Mews liegend gemalt hatte, das normale Mew mit geöffneten Augen, dass zu seiner Shinyversion hinsieht, die tief und fest schläft. Doch der größte Knaller war der Hintergrund. Hintergründe sind wirklich schwer, wenn man nicht weiß, was man dazu malen sollte, um das Motiv noch mehr hervorzuheben. Ich kann euch sagen, dass dies kein Vergnügen ist. Doch der Verlauf vom hellen grün in ein tiefes Schwarz sieht richtig klasse aus und der Shinyeffekt des Shiny Mews machen das Ganze noch viel schöner. Ich finde für eine spontante Zeichnung, um einen Zuschauer glücklich zu machen, ist es mir richtig gut gelungen.

22. März 2018

[Gallery] - Pokémon Draw

Hallo ihr Lieben,

nach langer Zeit (ungefähr drei Wochen) kommt endlich wieder ein Eintrag von mir! Ich habe dafür viel Vorbereitungszeit benötigt und jetzt hänge ich zu Hause mit Fieber herum und kann nicht viel machen (Yeah -.-')
Doch nun zum eigentlichen Thema!

Da ich nun ein Grafiktablett mit Display besitze (und Gott kann man darauf gut zeichnen), habe ich mir vorgenommen alle aktuell 807 Pokémon zu zeichnen. Ja das klingt viel und ist wahrscheinlich eine ziemlich harte Sache, solch ein Herausforderung anzunehmen. Doch wie sage ich immer so schön:
CHALLENGE ACCEPTED!

Dem nach präsentiere ich euch mein neustes Projekt, dass ich sowohl auf Youtube, als auch auf Twitch und diesem Blog führen werde:
Pokémon Draw


Wie läuft das ab?
Ich werde, damit es nicht zu viel wird immer von Generation zu Generation springen. Das heißt, dass die ersten 151 Pokémon dran sind. Das Nächste wird sein, dass wir das randommäßig machen. In der ersten Generation gibt es ein paar Pokémon, bei denen ich schon beim Anblick keine Lust habe, sie zu zeichnen. Doch dafür gibt es andere, die ich ZU gerne zeichnen möchte (und nein... es ist nicht Evoli oder Pikachu). Ich werde fünf Pokémon zufällig ausgeben lassen und dann wird per Umfrage abgestimmt, welches Pokémon gezeichnet wird. In diesem Projekt geht es nicht um Schönheit... ich glaube da werde ich mir den Spaß an dem Ganzen nehmen. Eher ist es mir wichtig, dass ihr beim Zusehen Freude habt und das Pokémon am Ende erkannt werden kann!

Ich hoffe auf viel Feedback und Interaktivität! Die erste Umfrage startet hier am 1. April!

Gruß Annis6

5. März 2018

[Art] - Mein erster eigener Charakter in der Animeserie

Verdammt ist das lang her, doch auch ich habe als Kind einen eigenen Charakter entwickelt, um Stellen aus dem Anime zu verändern und nach meinen Wünschen umzugestalten. Jedoch hatte ich diesem Charakter nie eine besondere Tiefe gegeben, da ich noch recht jung war. Im Laufe der Zeit hat sie mehr Struktur bekommen und 2015 sogar ein offizielles Aussehen. Und hier ist:

Katarina Combatir

Vorname: Katarina
Nachname: Combatir
Geschlecht: weiblich


AUSSEHEN
Augenfarbe: Blau mit einem komischen Muster darin, das ihre Augen so aussehen lässt, als hätte sie Splitter im Auge
Körpergröße: 153 cm
Körperstatur: dünn und zerbrechlich
Haarfarbe: rosa

CHARAKTER

Stärken: Schnell im Merken von Dingen, gutes strategisches Denken, vorausschauend, handelt schnell und doch gut überlegt
Schwächen: weiß sich in Gesellschaft nicht anzupassen, kennt einige alltägliche Dinge nicht, kann Gefühle nicht richtig vermitteln, schlecht Empathie gegenüber anderen zeigen
Verhalten: Zu Menschen zurückhaltend und still, wirkt bei Äußeren ein wenig abgehoben, ist ein wenig kaltschnäuzig und achtet nicht auf die menschliche Ebene, sondern nur die Logische, weiß was sie will und ist hartnäckig daran ihre Ziele zu erreichen.
Hobbys: Monsterkarten entwickeln, generell zeichnen, singen und tanzen (die letzten Beiden nur heimlich)


BIOGRAFIE

Katarina kommt aus einer sehr reichen Familie. Kein Wunder, denn die Familie hat die Monsterkarten mit entwickelt und Katarinas Großvater war als Illustrator weltbekannt. Dieser wurde jedoch ermordet und hat seiner Enkelin die Milleniumsohringe geschenkt, da sie auch eine talentierte Zeichnerin ist. Ihre erste Karte ist Kuriboh. Doch ihre Eltern wollen nicht, dass ihre Tochter sich damit beschäftigt und sie muss zu Hause bleiben
Katarina ist keine wirkliche Duellantin und hält sich wie Mokuba lieber im Hintergrund auf. Doch wenn sie duelliert, hat der Gegner meist nichts zu lachen. Spätestens dann, wenn der Gegner sie Miss Piggy nennt, sollte er sein Höschen festhalten. Katarina hat schon schnell große Gefühle für Yugi Muto entwickelt, doch findet sie das fremd und kann dies nicht vermitteln wie normale Mädchen es tun. Mit kleinen Tricks macht sie Deals mit Yugi, um so seine Nähe zu bekommen, bis sie merkt, dass er ihr diese gibt, ohne Deals zu machen. Katarina geht nach dem Abschied von Atem nach Amerika, um dort ihr Talent zum Singen und Schauspielern zu verbessern, was schnell mit Erfolg gekrönt wird.
Im Film "Yu-Gi-Oh!": The Dark Side Of Dimensions” kommt sie auf Bitten von Mokuba wieder zurück nach Japan. Sie duelliert sich ebenfalls und kriegt es hin, Atem kurz wieder zu holen, da er der Einzige ist, der im Duell helfen kann. Am Ende teilt sie mit, dass sie von Amerika und dem Trubel die Schnauze voll hat und zurück nach Japan möchte. Tea fragt, wie sie wieder ins Illustrationsgeschäft einsteigen möchte, worauf Katarina aus ihrem Koffer einen riesigen Ordner hervorholt und verkündet, dass sie zwischendurch Langeweile hatte und dabei weitere Monsterkarten entwickelt hat.


IHRE ROLLE IN DER GESCHICHTE

Staffel 1


Katarina ist um viele Ecken mit Maximillian Pegasus verwandt, der großes Interesse an Katarinas Talent hat und von ihr verlangt ein ultimatives Deck für ihn zu erschaffen. Außerdem ist das noch ein persönlicher Rachefeldzug gegen Katarinas Großvater, der Pegasus verraten hat. Katarina wird verschleppt und sitzt auf der Insel fest. Dennoch wird sie wie ein Gast behandelt und darf die Duelle auf den Inseln sich ansehen. Sie darf sogar in dem Garten weiter weg vom Schloss sein und dort die Füße vertreten. Die meiste Zeit beobachtet sie Yugi Muto, da sie bei ihm das Milleniumspuzzel entdeckt hat, eine große Version ihrer Ohrringe.
An einem Abend kann sie Stimmen hören und bricht aus dem Zimmer heraus, um die Personen zu finden, die sie rufen. Sie kommt schnell dahinter, dass dies gefangenen Seelen von bestimmten Personen sind: Salomon Muto und Mokuba Kaiba. Sie sind der Köder für Seto Kaiba und Yugi Muto. Entrüstet darüber, verweigert Katarina jegliche Kooperation, weshalb ihr jegliche Freiheit geraubt wird. Erzürnt bricht Katarina aus am Abend vor dem Duell von Mai Valentin und Yugi Muto. Sie wird entdeckt und verfolgt, worauf sie sich in einem Zimmer versteckt. Sie landet dabei im Zimmer von Yugi und lernt ihn so kennen. Er erweckt bei ihr Sympathie, als sie sieht, dass er viele Karten besitzt, die sie entwickelt hat. Dadurch geht sie wieder in ihr Zimmer und sagt zu Pegasus, sie würde ihm ein Deck erstellen, doch ein wahrer Duellant könnte es schlagen. Er geht darauf ein und Katarina macht sich an die Arbeit.
Im Finale gegen Pegasus ist sie angetan von dem Trick, den Yugi und sein Gegenpart sich überlegt habe, bis Pegasus sie in die Schattenwelt nimmt und Yugi dort es nicht aushält. Um die letzte Karte zu spielen, unterstützt Katarina ihn, indem sie ganz laut anfängt zu singen und somit das Gedankenlesen von Pegasus stört. Yugi gewinnt das Duell. Pegasus fühlt sich betrogen und gibt Katarina die Schuld. Darauf fragt Yugi, wieso sie daran schuld sei und Pegasus verkündet unter laufender Kamera, dass Katarina die Erstellerin sehr vieler Monsterkarten ist. Sie muss die Flucht ergreifen.

Staffel 2

Katarina ist untergetaucht, da sehr viele Menschen sie wegen ihres Talents suchen, darunter auch Seto Kaiba. Bei den Mutos wird über sie geredet und Tea scheint ein wenig Mitgefühl für sie zu empfinden, was schnell verfliegt, als Katarina in der Tür steht, mit Gepäck auf beiden Seiten und beschließt hier zu wohnen. Sie gibt Yugi die Schuld für ihre Situation, weil er gefragt hat und das er es ausbaden muss. So muss er sie von allen Quälgeistern, die sie haben wollen beschützen, was vor allem Tea nicht passt. Katarina bekommt ein Zimmer, als sie verspricht, Geld an Salmono  fürs Essen, Strom und Wasser zu geben und das sie sich beim Haushalt beteiligt. Das Chaos ist perfekt und Yugi hat alle Hände voll zu tun, die lästigen Duellanten von Katarina fern zu halten. Dabei hätte er sich durch ein Feuer fast selbst umgebracht. Sie bricht den Deal ab und entschließt sich, lieber unterzutauchen, anstatt Yugi weiter zu belasten. Sie haut mitten in der Nacht ab und wird von Marik aufgegriffen und als Mittel eingesetzt, damit er an das Milleniumspuzzel kommt. Als Geisel wird sie mit aufs Luftschiff genommen und in eine Kabine gesperrt. Sie bricht nach einiger Zeit aus und gelangt an Deck. Sie verlangt im beisein aller, dass Marik wegen Geiselnahme aus dem Turnier ausgeschieden wird, da sein Vorhaben andere beeinflusst. Dadurch packt Yami-Marik sie am Kragen, wobei er meinte, dass sie nichts weiter wäre als ein freches Gör und schmeißt sie vom Luftschiff.

Staffel 3

Mithilfe von dem dunklen Magier, Kuriboh und des Drachens mit dem eiskalten Blick, schafft Katarina es zu überleben und Heil an Land zu kommen. Sauer über diesen ungewollten Rausschmiss, packt sie ihr eigenes Deck aus und versucht wieder an Bord des Luftschiffes zu kommen. Sie holt es ein und muss feststellen, dass es auf einer Insel gelandet ist. In einen der Räume findet sie Yugi und die Anderen in Tiefschlaf. Sie begreift nach weiteren Nachforschung, dass sie in einer virtuellen Welt sind. Mithilfe von Kuriboh findet sie noch eine Kapsel für sich und kommt in diese Welt. Sie irrt ein wenig umher und begegnet einen Handlanger der BigFive, der falls er gewinnt mit ihr ausgehen möchte. Es steht anfangs schlecht für Katarina, doch als er sie Miss Piggy nennt, dreht sie den Spieß um. Sie besiegt ihn nicht nur, sondern zerstört sein ganzes Sein in dieser Welt, sodass nur noch Datenstaub übrig bleibt, welches sie in einem Gefäß aufbewahrt. Sie trifft später auf die Anderen, als Tristan sich für Serenity opfert und sie einen Zusammenbruch erleidet. Katarina sieht in Joeys Schwester sich selbst nach dem Tod ihres Großvaters, worauf sie eingreift und Tristans Platz einnimmt. Sie greift nicht direkt an, aber unterstützt Serenitys Monster, sodass diese das Duell gewinnen kann. Am Ende sagt sie auf englisch: "Ein Gewinner weint nicht. Ein Gewinner lächelt stolz über seinen Sieg!" Dadurch klammert sich Serenity fest an Katarina und weint, was das Mädchen sehr hilflos wirken lässt, da die Emotionen Serenitys sie überfordern. Sie begreift, dass sie was menschliche Gefühle angeht, sehr unerfahren ist und sich diesem nähern soll, um ein ausgeglichenes Leben zu führen.
Bald darauf begegnen sie Noah Kaiba und Katarina wird mit ihrem Großvater Sobaru Combatir konfrontiert, dessen Erinnerungen in diesem System gefangen sind, damit er Karten für Gozaburo Kaito erstellen kann. Seto will dem ein Ende bereiten, doch diesmal stellt sich Katarina in den Weg und geht freiwillig in ein Duell mit ihrem Großvater ein, der seine Enkelin nicht erkennt. Das Duell sieht so aus, dass sich beide direkt mit den Monstern bekämpfen und es sieht kurz aus, als würde Katarina verlieren. Doch der Gedanke, dass ihr Großvater für immer Sklave von Kaiba sein soll ist für sie unerträglich, worauf sie ihm eine Falle stellt und ihn schlägt. Bevor er sich auflöst erkennt er seine Enkelin wieder und bittet sie, die drei heiligen Karten in sichere Hände zu bringen und ihre Kontaktlinsen abzunehmen, die ihre wahre Augenfarbe verbergen. Sie nimmt die Kontaktlinsen ab und zeigt allen ihre gesplitteten Augen.
Später hält sich Katarina im Hintergrund und hält sich weit abseits der Gruppe auf. Sie kann das Mitgefühl von ihnen nicht ertragen und möchte ihre Ruhe haben. Außerdem wird sie leicht aggressiv und rachsüchtig, was sich sehr deutlich zeigt, als Noah versucht in Mokubahs Körper abzuhauen.
Nachdem sie freikommen und das Duellturnier weiter geht, bleibt Katarina weiter im Hintergrund und wird krank. In einem Duell fällt Joey in Ohnmacht, worauf sie in seinem Zimmer bleibt und auf seine Vitalwerte acht gibt. Yugi möchte sie aber wieder aktiv dabei haben und wünscht sich von ihr eine Karte für sein Deck. Das tut sie und verlangt auch keine Gegenleistung dazu.
Beim Kampf von Yugi gegen Marik , wird Katarina weg gezogen, weil der Verlust der Punkte auch Verlust der Körper bedeutet und Yugi immer weiter im Reich der Schatten geleitet. Am Ende als Marik seine Kontrolle gegen Yami Marik erlangt und nun am Zug ist, gibt er freiwillig auf, damit Yugi nicht im Reich der Schatten verschwindet. Am Ende sagt er: "Ich habe aufgegeben, einmal um dich zu retten und zum Anderen bin ich einem jungen Fräulein einen Gefallen schuldig."
Marik ist die erste Person, die Katarina völlig verzweifelt gesehen hat.

Staffel 4

Auf einem Fest gehen unsere Freunde zum Schrein, um ihre Wünsche zu Äußern. Tea fragt Katarina, was sie sich so wünscht, worauf sie nach reiflicher Überlegung mitteilt, dass sie gerne selbst eine Monsterkarte wäre, um auf dem Feld aktiv mitzuwirken. Während, Tristan, Joey und Duke darüber lachen, findet Tea diesen Wunsch großartig.
Währenddessen treibt ein Duellant Dartz sein Unwesen und sammelt mit einer Monster-Karte namens Siegel von Orichalcos die Seelen starker Duellanten ein. Nachdem einige namentliche Duellanten in die Fänge kommen, beginnt Katarina danach zu forschen und findet heraus, dass dies eine unentwickelte Karte ihres Großvaters ist. Diese Karte hat die Macht, den großen Leviathan zu erwecken, eine verbotene Karte ihres Großvaters. Da sie mit der letzten Begegnung Sobarus noch nicht klar kommt, zieht sich Katarina zurück, bis ihr klar wird, dass diese Sache alle auf der Welt betrifft. Sie rennt durch die Stadt und sieht, wie Yami-Yugi gegen Raphael verliert und er sogar das Siegel von Orichalcos eingesetzt hat. Hilflos sieht sie zu, wie Yugis Seele mitgenommen wird und erlebt ein völliges Trauma. Ihre Erinnerungen kommen wieder an dem Tag, als ihr Großvater erschossen wurde und die kleine Katarina in einem Schacht gefangen war, wo sie von ihrem Großvater versteckt wurde. Sie wacht nach einigen Tagen auf und erfährt, dass Yami-Yugi seinen Glauben an den Karten verloren und dass Dartz die Kaiba Corporation übernommen hat. Erzürnt darüber sucht sie Yami-Yugi auf und lässt ihre ganze Wut an ihm aus, da er einen guten Freund verraten hat. In diesem Moment taucht Yugi selbst auf im Auftrag von Dartz, um Katarina zu sich zu holen. Öffentlich gesteht er seine Liebe zu ihr und das er sie auf ewig beschützen wird. Katarina ist von der Offenheit Yugis gerührt, möchte aber dafür nicht den Preis dafür bezahlen in Dartz Hände zu fallen. Yami-Yugi geht dazwischen und erinnert Yugi an den Deal, den er mit Katarina hat, dass er sie vor jeden zwielichtigen Duellanten beschützen soll. Sie kämpfen und Yam-Yugi bekommt seinen Glauben an die Karten zurück. So kann er gegen seine kleine Version gewinnen. Als Yugi sich auflöst, verzeiht er den Verrat seines Freundes und das obwohl seine Seele nicht mehr in ihm ist, sein Partner sich trotzdem an die Abmachung mit Katarina hält. Er verlangt das Versprechen, dass er sie vor Dartz beschützen soll. Er will nicht, dass sie die Andromeda für den Leviathan wird.
Katarina fasst dadurch neuen Mut und entschließt sich gegen Dartz vorzugehen. Sie besucht Pegasus, um ihn um Hilfe zu bitten. In einem Gespräch wird ihr klar, wieso Pegasus dies alles getan hatte in der ersten Staffel und Katarina gesteht, sie hätte in seiner Situation genauso gehandelt. Sie vergibt ihn und beide machen sich an die Arbeit, eine Karte zu erschaffen, die Yami-Yugi gegen Dartz helfen wird. Als sie zurück kommt, wird sie von Dartz empfangen, der sie die Treppe hinunter stößt, worauf sie sich den Kopf aufschlägt und ins Koma fällt. Salomon findet sie und bringt sie ins Krankenhaus. Dort entdeckt er die Karte in ihrer Hand, die sie Yami-Yugi geben möchte. Salomon nimmt sie an sich und tut sie ohne Yami-Yugis Wissen ins Deck.
Währenddessen wird auch Setos Seele aufgenommen und Yami Yugi steht alleine gegen den Leviathan da. Dartz teilt ihm sogar mit, dass auch Katarina nicht mehr helfen kann, die gerade zwischen Leben und Tod steht. Das lässt ihn Wanken, bis er die Karte von Katarina zieht und sie einsetzt. Es ist sie selbst als Priesterin. Sie hat sich ihren Wunsch, selbst im Spiel aktiv mitzuwirken, erfüllt. Zuerst sieht es aus, als würde die Karte nichts nützen, bis Yami-Yugi den Effekt von dieser erkennt. Diese Karte kann den Gegner direkt angreifen, wenn die Stärke der Monster auf dem Gegnerfeld doppelt so groß ist, wie ihre Eigene. Da der Leviathan unendlich viel hat, kann Yami-Yugi direkt angreifen und Katarinas Karte entscheidet den Kampf. Die Seelen kommen frei. Doch nach dem Kampf rennt Yami-Yugi ins Krankenhaus und muss mit ansehen, wie Ärzte versuchen Katarina wieder zu beleben. Als sie auf die Rufe Yami-Yugis nicht reagiert, tauscht er mit Yugi seinen Platz, der völlig aufgelöst ihr zu ruft, dass er mit ihr immer noch einen Deal hat und er sie genauso braucht wie sie ihn. Dadurch kommt Katarina zurück, umringt von ihren Lieblingsmonsterkarten, die sie fröhlich angrinsen.
Nach einigen Wochen verlässt Katarina ohne Erlaubnis das Krankenhaus und trifft auf ihrem Weg Yugi. Dieser nimmt sie mit auf einem Hügel und zeigt ihr die Schule, in der er geht und der sie nun auch angemeldet sei. Dadurch kommt es zum ersten ungezwungenen Kuss zwischen den Beiden.

Staffel 5 

Bei der Einweihung von Kaiba Land, muss Katarina unfreiwillig als Trophäe da stehen, die dem Gewinner den Pokal und einen Kuss gibt. Dadurch droht sie Yugi, sollte er nicht der Gewinner sein, sie sich eine gemeine Strafe für ihn ausdenken wird. In diesem Teil hat Katarina nur ein paar Auftritte. Als Rebecca Hawkins von einer Duellantin, die sehr an Yugi interessiert ist, zu Boden geworfen wird und die junge Hawkins den Fuß verstaucht, nimmt Katarina temporär ihren Platz als Duellantin ein. Sie spielt, um Fair zu sein, Rebeccas Karten, die ihr anfangs Probleme machen, aber später sich als nützlich herausstellen. Sie gewinnt das Duell und zeigt der Duellantin sehr genau, was passiert, wenn sie versucht sich an Yugi heran zu machen.
Am Ende kann Yugi sich gegen den letzten Duellant behaupten und gewinnt so den Pokal. Beim Küssen, lässt Yami-Yugi seinem Partner den Vortritt, der ihn als Feigling anbrüllt. Katarina grinst nur und flüstert ihm noch kurz ins Ohr, er soll nicht das Atmen vergessen. Ehe er dazu nachfragen kann, küsst sie ihn und streckt ihm sogar die Zunge entgegen, worauf er Feuerrot anläuft und zu Boden geht. Sie gesteht ihm leise, dass es auch ihrer erster intimer Kuss war und er sich nicht so weichlich anstellen soll.

Beim zweiten Part ist Katarina ebenfalls im alten Ägypten und eine nützliche Unterstützung. Bei einer Ablenkung zeigt sie ihr wahres Talent beim Tanzen, indem sie sich als Bauchtänzerin verkleidet und die Menge ablenkt, sodass Yugi und seine Freunde unbemerkt durchkommen. Ansonsten hält sie sich im Hintergrund und hilft indirekt, Zorc/Yami Bakura in die Schranken zu weißen. Dadurch erfährt sie den Namen von Yami-Yugi, Atem.

Damit der Pharao seinen Frieden findet, muss Yugi gegen ihn antreten. Dieser weigert sich, da er möchte, dass Atem bei ihm bleibt. Katarina bittet ihn um ein Gespräch und erzählt ihm von der Ermordung ihres Großvaters und dass sie sehr lang an ihm geklammert hat. Doch sie hat es geschafft los zulassen und ihren eigenen Weg zu gehen. Sie glaubt an Yugi und ist sicher, dass wenn sie es schafft, er es auf jeden Fall schafft. Von diesem Gedanken ermutigt, duelliert sich Yugi mit Atem und gewinnt. Er schafft es sich gegen seinen Freund durchzusetzen. Als Atem sich von ihnen verabschiedet, umarmt Katarina ihn und entschuldigt sich für ihre Ohrfeigen, die sie ihm in Staffel 4 verpasst hat, worauf Atem meint, dass Katarina für ihn eine Art Schwesterstatus hat und sie keine Rügen fürchten muss. Als er sich auflöst ruft sie ihm glücklich zu: "Auf Wiedersehen, Atem Onii-san!"

Nachdem Geschehnissen zieht Katarina nach Amerika, um als Sängerin eine Karriere zu starten. Sie verabschiedet sich von ihren Freunden und drückt Serenity Wheeler ihre Kontaktlinsen in die Hand, da sie sie nicht mehr benötigt. Auf die Frage hin, ob sie wiederkehren wird, dreht sie sich um sagt: "Nur wenn ihr ganz lieb Bitte sagt."


BESONDERE INFORMATION

Katarina ist in der Lage Karten zu erstellen, die im Monsterkartenspiel legal verwendet werden dürfen. Doch sie lässt nicht umsonst Karten erstellen und verlangt meist eine Gegenleistung. Meist ist es Geld oder andere Dinge, die sie gerade benötigt. Bei Yugi ist sie sogar ein wenig speziell und schafft es so ein paar Zärtlichkeiten von ihm zu bekommen. So durfte sie ihn, als er bei einem Duell eine Karte von ihr verwendet hat, ihn küssen, ohne das er ihr das verwehrt. Doch als sie merkt, dass sie so ihn niemals erreichen wird, lässt sie diese Spielchen sein, nicht wissend, dass er sie so oder so schon sehr gern hat, aber nicht weiß, wie er damit Katarina konfrontieren soll.
Wenn Katarina eine Karte entwickelt, nimmt sie eine unbeschriftete Karte und beginnt einen ziemlich komplizierten Tanz, worauf die Milleniumsohrringe anfangen zu leuchten. Das Tanzen muss nicht sein, denn als sie die Karte erstellt, um den Leviathan zu bezwingen, hat sie nicht getanzt. Dass tut sie, weil sie sich so am Besten entspannen kann. Sie ist auch die Einzige, die den Milleniumsgegenstand behält, ihn aber nicht mehr einsetzen möchte, da sie nun andere Pläne für die Zukunft hat.

ENTSTEHUNG

Katarina entstand in der Zeit, in denen die Yu-gi-oh Folgen auf RTL 2 liefen. Damals hat sie viel Ähnlichkeiten mit Tea Gardner gehabt und war eher ein kleines Licht wie Rebecca Hawkins. Später so in der Pubertät, bei denen sich die versauten Gedanken langsam anhäuften, bekam Katarina eine tragende Rolle in meinen Vorstellungen. Außerdem verpasste ich ihr ein neues Aussehen und gab ihr sogar rosa Haare. Dass ihre Augen so seltsam gesplittet aussehen kam, als ich von einem Mädchen mit solchen Augen geträumt habe (ohne Witz). Ich fand das so faszinierend, dass ich dieses Aussehen Katarina zuschrieb. Da ich den kleinen Yugi schon immer faszinierend fand (und besser als Atem), habe ich ihn mit Katarina verkuppeln lassen. Vor allem wie diese Liebesbeziehung zwischen den Beiden in meinem Kopf entstand, fand ich sehr erheiternd. Außerdem gaben die Beiden einen schönen Kontrast zueiander: Der gutmütige und freundliche Yugi und die mürrische, etwas kühl gehaltene Katarina. Den Namen hab ich aus Geschichtsbüchern genommen und richtet sich nach der Zarin Katarina der Großen aus. Combatir kam erst viel später, als ich Tales of Symphonia gespielt und bei Presea viele Parallelen zu Katarina entdeckt hatte.
Heute ist Katarina Combatir mein Bot in meinen Streams und wird oft in Bildern mit Yugi Muto gezeigt. Das liegt vor allem daran, dass ein weiterer Film erschienen ist und Yugioh nun ein wenig mehr präsent geworden ist.

2. März 2018

[Let's Plays] - Pokémon Gelbe Edition

Pokémon Gelb war mein Start in die große Pokémon Welt. Mit ihm verbinde ich viele schöne Spielstunden und tolle Diskussionen im Pausenhof. Jeder kannte Pokémon. Und es gab viele, die es liebten. Und demnach war es klar, dass ich ein Let's Play zu diesem Spiel starte.
Begonnen am: 07.12.2016
Beendet am: 09.10.2017
Link zur Playlist: https://www.youtube.com/playlist?list=PL_MzZVcv6QlkWIPolaj4PD0Cxc8MEK3i-

Mir hat es sehr viel Spaß gemacht die Pokémon nach Charaktere aus meinem Lieblingsanime Sword Art Online zu benennen. Das gab ihnen eine gewisse Persönlichkeit und ich fühlte mich den Pokémon mehr als sonst verbunden. Außerdem liebte ich mein Team bestehend aus Pikachu, Turtok, Glurak, Bisaflor, Tauboss und Mew. Das war eine geniale Mischung und ich konnte hier alles geben. Das Abenteuer hatte auch hier und da seine Hänger, aber als es um das Fangen der drei legendären Vögel ging, gab es kein Halten mehr! Ich habe jeden Part genossen, habe mit euch gequatscht und euch gezeigt, was Pokémon für mich bedeutet. Außerdem habe ich in diesem Let's Play angekündigt, dass ich jeder Edition ein Debüt auf meinem Kanal gebe.

Nun zu euch?
Hattet ihr die gelbe Edition oder die Blaue/Rote? Mögt ihr die sehr alten Editionen oder die Neuen (oder sogar beides?) Schreibt es mir!

[Gallery] - Schicksal einer Karte


Entstanden: 09.02.2018
Fertig gestellt: 11.02.2018
Gemalt mit: Buntstifte
Das Bild ist spontan im Zeichenstream entstanden. Ich wollte den Zuschauern zeigen, wer hinter dem Namen Katarina Combatir steckte. Um zu zeigen in welcher Anime-Serie sie zu Hause ist, malte ich den Protagonisten der Serie dazu. Es ist Yugi Muto aus Yu-Gi-Oh. Ich habe Katarina höher stehen lassen, damit die Haare Yugis sie nicht verdecken. Der Kuriboh war der Wunsch eines Zuschauers und schmückt meine Unterschrift.
Ich ließ beide in unterschiedliche Richtungen schauen. Sie schaut nach oben, leicht Gedankenverloren und unerreichbar. Yugi ist mit dem Rücken zu ihr gewandt und schaut zu Boden mit einem traurigen Blick. Hinter den Beiden das Cover der Karten aus der Serie. Es soll das Szenario dar gestellt werden, dass Yugi glaubt Katarina würde den Karten den Rücken zu kehren und so ihm. Er weiß, dass er Katarina als  Freundin an seiner Seite braucht und schaut deshalb so traurig. Die Katarina ist demnach eine Veranschaulichung von Yugis Gedanken. Die Karte im Hintergrund zeigt das, was sie verbindet und das Schicksal bestimmt. Meist hängt der Sieg von einer Karte ab. Sie erschafft Karten, er spielt sie. Der Hintergrund mit den Hieroglyphen soll zum Schema passen.