Über den Blog

Willkommen auf meinem kleinen kreativen Blog. Hier schreibe ich über meine laufenden Projekte, teile mit euch meine Erfahrungen in gewissen Bereichen und gebe auch Empfehlungen weiter. Neben dem ganzen Gequassel von mir gibt es noch zusätzlich viele Tutorials zu Webseitengestaltung, Zeichnen, Youtubekanal und Schreiben.

Profil

Name: KariFumiko
Andere Namen: Annis6, Marianne Sergov
Gamenames: Annis6, MarikoSeireki


Eine junge Frau mit vielen Hobbies, die ihr was bedeuten.

19. Februar 2018

[Art] - So fing es mit dem Malen an!

Meine Grobmotorik

Schon von Klein auf konnte ich nicht gut zeichnen. Meine Motorik war katastrophal und wenn ich abzeichnete, sah die Kopie grauenvoll aus. Doch ich nahm sehr gerne Stifte in die Hand und malte, weil ich Spaß hatte. Die Erzieherinnen im Kindergarten waren entzückt gewesen von meinem Treiben und für sie war das Ergebnis nie wichtig gewesen.

Dann kam die Schule!

Ich erinnere mich gut daran als ich als kleines Schulmädchen im Kunstunterricht mit meinen Fabercastellbunstiften kam, die ich von meinen Großeltern geschenkt bekommen hatte und es kaum abwarten konnte auf dem Papier bunte tollen Linien zu malen. Doch die Realität holte mich schnell ein, denn in der Schule wurde vorgegeben, was gemalt werden sollte. Kein freies Malen mehr und ich lernte Kunst hassen. Meine Noten standen bei diesem Fach immer auf eine 3 oder gar 4. Warum keiner meine abstrakte Malerei mochte verstand ich nicht.

Doch ich gab nicht auf!

Eine Klassenkameradin konnte sehr gut zeichnen und ich lernte von ihr Schmetterlinge zu malen, um beim nächsten Projekt in Kunst Eindruck zu machen. Ich malte am Wochenende diesen Schmetterling und gab ihn pünktlich zur nächsten Stunde ab. Das Resultat: Mein Schmetterlingbild wurde von der Lehrerin höchst persönlich zerrissen  Die ganze Mühe umsonst; und ich verwirrt und traurig mit meinen zehn Jahren. Seit dem habe ich den Stift nicht mehr angefasst, bis ich in die Realschule kam und wir mit Aquarell übten. Durch gewisse Defizite mit der Kunst, verwechselte ich ein paar Farben und das Endresultat sah sehr verstörend aus. Für mich war es ok, aber die Bewertung der Lehrerin zählt und sie war nicht angetan von meiner Kunst. Vor der Klasse blamierte sie mich, indem sie das Bild in den Papierkorb tat und meinte, dass ich die Kunst durch meine Kritzelei verunstalte und jegliche Werke in den Dreck ziehe, sobald ich was daran bearbeite.

Das ließ ich mir nicht gefallen und so erzählte ich es meinem Opa und meiner Oma und das ging an meine Eltern weiter. Mein Vater wurde sehr wütend darüber, doch statt die Lehrerin zusammen zu falten, nutzte er mit mir die Sommerferien und schickte mich in einen Kunstkurs.
Als ich auf den Geschmack von Mangas gekommen war, gab er mir den Tipp, abzuzeichnen oder abzupausen, um Gesicht, Augen, Körper, Kleidung etc. mir einzuprägen. Ich tat es so gut wie jeden Tag. Immer und immer wieder und dann in der Kunststunde gab ich mein Projekt ab, indem ich das Gesicht eines Affen aus einem Buch abgemalt hatte.
Es sah klasse aus, alles andere als diese Kritzelei und mit einem gewissen Hohn im Gesicht, gab ich das Bild ab. Sie sah es sich an und warf es dann in den Müll. Erzürnt schrie ich sie an und verkündete, dass diese Lehrerin eine schlechte Verliererin sei und alles nieder machte, was besser war als sie. Mit diesen Worten hatte ich den Kunstsaal verlassen. Aus Rache wollte sie mir eine 6 ins Zeugnis drücken, damit ich sitzen blieb, aber dann standen mein Vater und mein Großvater vor ihr und sie überlegte es sich anders.
Auch wenn ich oft sehr niedergestoßen wurde, weil meine Motorik früher unterentwickelt war, ich gab nicht auf und verbesserte mich jeden Tag.

Und so war es gewesen!

Und diesen Weg will ich mit euch teilen. Ich habe die Bilder gefunden, die ich abgepaust und verändert hatte, bis zu den Bildern, bei denen ich nur noch die Posé nahm und mir den Rest selbst ausdachte. Auch die Werke, bei denen ich mehr aus dem Kopf zeichnete, sind dabei. Jedem Werk würde ich einen Beitrag geben mit Titel, Datum und einen kleinen Text dazu. Ihr Leser seid dazu herzlichst eingeladen daran teilzunehmen.
Seht selbst wie jemand, der mit seiner groben Motorik es schaffte von Jahr zu Jahr immer besser zu werden.

1 Kommentare:

Julia hat gesagt…

Oh, Zeichnen konnt ich auch noch nie. Habs bis heute nicht gelernt. Lettering würd mir gefallen, besonders in Form von haushohen Buchstaben an Wänden, wenn Du verstehst, was ich mein. Aber selbst die Versuche sind kläglich gescheitert. Also mal ich weiter mit Worten weiter. ;)